Schriftgröße: A  A  A
headerimage
   Drucken %>  Drucken
Informationen
Große Kreisstadt Selb
 
Ludwigstraße 6
95100 Selb - Germany
 
Tel.: +49 (0)9287 883-0
Fax  +49 (0)9287 883-190
 
Teilnehmer & Themen
Die Teilnehmer im Stadtgebiet:  

Sparkasse Fichtelgebirge

Eröffnung der 7. Selber Kunstnacht um 18.00 Uhr in Anwesenheit des bekannten Hofer Filmemachers (Terra-Film) und Buchautors Klaus Beer

Fotoausstellung New York City - Neue Bilder nach dem 11. September 2001

Filmvortrag ROUTE 66 - Nostalgie und Mythos entlang der Kultstraße Amerikas von Chicago nach Los Angeles

Autorenlesung

Der Hofer Weltenbummler Klaus Beer zeigt in der Fotoaussstellung New York City nicht nur die touristischen Highlights New Yorks, sondern auch die " Nebenstraßen " der Weltmetropole. So entstanden wohltuende Anti-Prospekt Aufnahmen, Gegensätze zu den bekannten Highlights. Diese Fotoausstellung präsentiert das New York der Gegenwart und Zukunft in neuen ausdruckstarken Bildern nach dem 11. September 2001.



Neben der Fotoausstellung zeigen wir die Filmdokumentation " ROUTE 66 ", digital aufbereitet in farbenprächiger Kinoatmosphäre auf Großleinwand. Der Film beschreibt rund 3.500 Kilometer Nostalgie und Mythos entlang der Kultstraße Amerikas von Chicago nach Los Angeles: durch Illinois, Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas,New Mexico, Arizona und Kalifornien.

Die Fotoausstellung ist bis zum 13. April 2007 zu sehen.

Sparkasse Fichtelgebirge, Schillerstraße 3, 95 100 Selb
Als besonderes Highlight der Vernissage bieten wir unseren Besuchern die

Dixieland - Band der United States Army Europa Band aus Heidelberg/Schwetzingen.

Unter der Leitung von Major Andrew J. Esch spielen sieben US - Soldaten Dixie in der reinsten Form.
Die Band zeichnet sich als musikalischer Repräsentant ersten Ranges in Europa aus.





Metzgerei Schmidkunz - Metzgerskunst beim Schmidkunz


Haus der Gestaltung - Renate Voss

Renate Wegmann „Schmuck und Porzellan“

Renate Wegmann, 1966 in Wunsiedel geboren,
Porzellanmalerin, Dekorentwerferin, Diplom Designerin.
Dozentenstelle an der staatl. Fachschule für Produktgestaltung in Selb.
Vom Entwurf bis zum fertig gebrannten Stück gestaltet Renate Wegmann in Ihrer Regensburger Porzellanwerkstatt Schmuck, Designobjekte und kunsthandwerkliche Einzelstücke. Jedes Teil wird von ihr in Handarbeit gefertigt und aufwändig dekoriert. Ihr künstlerisches Schaffen ist auch geprägt durch die Teilnahme an Ausstellungen, Kunstsymposien und Wettbewerben. So konnte sie Entwürfe im öffentlichen Bereich durch Wandgestaltungen / Kunst am Bau entwickeln und durchführen.

Bei Renate Voss stellt sie ihre aktuelle Schmuckkollektion vor.


Doris Horn & Katja Pechthold:
Liaison von Garten & Filz


Chr.-Krautheim-Str. 20a, Selb




Creativ-Team Ullrich Thema - Haare, die überraschen


Wofgang Stefan: Stein - Form - Figur

Vielitz 18, Selb





Leo's TEE & MEHR

Nina Dogmetchi & Conny Schmidling: Little Horse

Die beiden Designerinnen präsentieren ihre Textilarbeiten

Leonore Schmidling
Poststraße 7, selb


Kino Center Selb

Kunst querfeldein
Im Rahmen der Kunstnacht können in den Räumen des Kino Centers Selb, gegenüber vom Bürgerpark in der Poststraße in Selb, Werke junger Künstler des "Leistungskurs Kunst" aus der Region des musischen Jean Paul Gymnasiums, Hof, Beachtung finden.

China - kunstvolle Kalligraphie
Nach der Eröffnung um 16 Uhr, starten wir bereits um 17 Uhr mit einem Vortrag über "Chinesische Schriftzeichen und Kalligraphie" von Frau Wenjie Jia und Herrn Xiaobin Xue. Herr Xiaobin Xue stellt außerdem im Kino-Foyer geschnitzte Jadestempel her. Namenswünsche werden ins Chinesische übersetzt und auch ihr chinesisches Sternzeichen, ob Ratte, Drache ... werden vor Ort gefertigt.

Mit einem reichhaltigen Büffet, das nicht nur die Kunstnachtbesucher sättigen wird, unterstützen wir die Arbeit des Vereins "Leben und Lernen in Kenia e.V.".
Der Erlös hieraus wird auch den hungrigen Kindern in den Slums von Nakuru den Magen wohlig füllen.
Andre`-Turm - Noto Nakuru
Zu diesem Thema passend, zeigt eine Fotoausstellung der Fotographin Petra Seidel in eindringlichen Aufnahmen deren Eindrücke bei ihrem Besuch dort in Kenia/ Nakuru-Slums.

Die Teilnehmer im Museum:  

Peter Wunderlich: "Der Fantasie begegnen"

Moderne Malerei in Öl, Acryl und Gouache
Peter Wunderlich, Selb, zeigt großformatige Werke im Industriemuseum Haus A, 2. OG


Stierkampf

Der Künstler malt live vor Ort!
Besucher sind herzlich eingeladen das Bild mitzugestalten!

Mythologie


Peter Pitterling: "Sylter Streifzüge"

beschäftigt sich seit seiner Schulzeit mit der Malerei, malt mit Vorliebe Aquarell- und Acrylbilder. Seine Motive und Inspirationen sucht er sich hauptsächlich an Nord- und Ostsee. Landschaft und Stimmungen fängt er in seinen Bildern ein.


Seit Juli 2004 Mitglied der Künstlergemeinschaft "Freie Gruppe 99". Ausstellungen im Industrie-Museum Selb/Plößberg, auf der "Selber Kunstnacht", Im Paul-Gerhardt-Haus Selb, im Kunsthaus Schirnding, im Rathaus Rehau, in Schwarzenbach/Saale, im "Alten Brennhaus" Selb-Plößberg und in der R&V-Bank Münchberg.



Kati Zorn - Verführungs-KUNST in Porzellan
17.3.2007 bis 15.4.2007

Eindeutig-zweideutig, lasziv, skurril, heiter, amüsant, frivol – seit über 10 Jahren erschafft die in Cursdorf in Thüringen lebende und arbeitende Porzellanbildhauerin Kati Zorn erotische Porzellanplastiken.
Gekonnt bearbeitet Kati Zorn die immer gültigen, zeitlosen Themen Erotik, Körperlichkeit, Sehnsucht nach Liebe und Zweisamkeit. Da handelt sie die einzelnen Aspekte immer unterschiedlich ab, von aggressiv, bis verspielt, verträumt oder romantisch. Immer aber passt die Umsetzung, die Gestaltung zum Thema. Das, was ihre Plastiken so bezaubernd macht, ist der versteckte Witz, das Augenzwinkern. Nie evoziert sie vernichtende Urteile. Ihre Plastiken zeigen Charaktere, mit all ihren Schwächen, Stärken oder liebenswerten Unzulänglichkeiten. Sie interessieren und gefallen dem Betrachter, so dass es ihm Freude bereitet, deren Geschichte zu erkunden, deren Hintergründigkeiten zu entdecken.

Oberon

Schlanke Anke
 



www.katizornporzellan.de





Über einhundert indianische Kultgefäße und figürliche Darstellungen erotisch-sexueller Handlungen aus drei Jahrtausenden und dreißig verschiedenen Kulturen sind in der Ausstellung „Fruchtbarkeit ? Erotik ? Sex? im Alten Amerika“ zu sehen.
Fruchtbarkeit ? Erotik ? Sex ? im Alten Amerika

Kunst, Kult oder Pornographie ? Azteken, Maya und Inka, alle drei kennen primitive Fruchtbarkeitsdarstellungen, deren archaische, aufs Wesentliche reduzierte Formensprache heute in ihrer Eindeutigkeit nahezu verstörend und überraschend wirken.
Bereits Pablo Picasso konstatierte zur „primitiven“ Kunst aus Sicht der europäischen Moderne: „Kunst ist niemals keusch... Wenn sie keusch ist, ist sie keine Kunst.“ Im Gegensatz zu den Menschen der Moderne war der natürliche Umgang der Ureinwohner des südamerikanischen Kontinents mit der „Fleischeslust“ den spanischen Eroberern unverständlich, ihre Bildwerke „anrüchig“.
Der spanische, in Peru aufgewachsene Chronist Garcilaso de la Vega el Inca (1539-1616) vermerkt in seinem Werk „Comentarios Reales“, dass der letzte Inkaherrscher Manco Cápac seine Untertanen zu mehr Disziplin in Geschlechtsdingen ermahnen musste. Heutige Forschungen gehen davon aus, dass die als Grabbeigaben dienenden Keramiken den Akt der Zeugung, als Sinnbild der Fruchtbarkeit der Natur darstellen sollten.


Mondlichthaut und Zimtlächeln
mit Musikperformance

Erotische Fotografien von Clifford Klinger

„Ich mache keine erotischen Fotografien. Die Frauen, die mir ihr Vertrauen chenken, welches unumgänglich nötig ist um ehrliche Abbilder zu bekommen, versuche ich in meinen Bildern so direkt und wahrheftig einzufangen, wie es nur möglich ist. Diese Art Bilder würde ich am ehesten als Aktporträts bezeichnen. Momente aus dem ewigen Fluß der Zeit einzufrieren, einen Bruchteil der Schönheit des ewig weiblichen, und doch auch den einfachen Menschen hinter Masken sichtbar zu machen. Das ist ein hochgestelltes Ziel dessen Erreichung zu beurteilen nicht mir obliegt.“


Milan Lipsky - Steinkult 

Skulpturen und Objekte aus den vergessenen Schatzkammern des universellen Menschheitsgedächtnisses.
Der Steinbildhauer Milan Lipsky arbeitet mit Bruchstücken, Feldsteinen und Findlingen. Ohne Skizzen, ohne Modelle. Kunst als spontane Schöpfung, zwischen filigraner Bearbeitung und naturbelassenen Flächen, im Bestreben, den archaischen Ausdruck des Materials zu verstärken: Ruhe, Gelassenheit, Schönheit.






www.die-lipskys.de
Akrobat


Sabine Lipsky-Spieß:   Fadenscheinig

Textile Objekte
                                                                                                                      
  



Fotografien von Hannes Bessermann:  "Vergängliches-Zerbrechliches"

Aktaufnahmen in den ehemaligen Ruinen des Industriemuseums

Der aus Selb stammende Fotograf absolvierte seine fotografische Ausbildung in München an der Bayerischen Staatslehranstalt für Fotografie und arbeitet seit über 30 Jahren als Pressefotograf unter anderem bei der Hamburger Morgenpost und seit über 25 Jahren für die Frankenpost. Buchproduktionen und verschiedene Ausstellungen in Ungarn, München und natürlich in der heimatlichen Region gehören zu den Arbeiten des Fotografen.


Elke Warnke - Frauen

Malerei in Acryl


Schreinerei Wolfgang Künzel - Design in Holz und Porzellan


Restaurant "Altes Brennhaus" - Gaumenfreuden "Heiß und Scharf"


Porzellanwelt Selb – die Museen
Werner-Schürer-Platz 1, 95100 Selb

Mehr Informationen zu den Ausstellungen und Aktionen im Industriemuseum für Porzellan und Keramik unter

www.porzellanwelten.org


Die Teilnehmer im Factory In:  

Soul- und Funk-Musik vom Feinsten mit "Hot Stuff" im Factory In

ab 23.00 Uhr in der Alten Massemühle

Die Tageszeitung bezeichnete die Gruppe nach ihrem Debüt bei der „Hofer Kulturnacht 2007“ als eine „echte Entdeckung“. Hunderte Zuhörer feierten im ausverkauften Haus des Hofer Theaters eine Band, die es in dieser Zusammensetzung und in dieser Qualität in der Region noch nicht gegeben hat: Die aus vier Musikern und drei Sängerinnen bestehende Gruppe „Hot Stuff“ interpretiert Funk-, Soul- und Rhythm & Blues-Klassiker der sechziger, siebziger und achtziger Jahre mit einem Niveau, als stünden ihre Vorbilder wie Aretha Franklin, The Commitments, Pointer Sisters, Tina Turner, Sister Sledge, Wilson Picket oder James Brown leibhaftig auf der Bühne.

hot_stuff_01


Am Samstag, 17. März, wird „Hot Stuff“ den Besuchern der 7. Selber Kunstnacht einheizen. Die Gruppe tritt ab 23.00 Uhr in der Alten Massemühle des „Factory In“ auf. Für Freunde heißer Funk- und Soul-Musik ein Muss!

Fotos: Die Gruppe „Hot Stuff“ bei ihrem gefeierten Auftritt im Januar 2007 im Theater Hof

hot_stuff_02

Die Gruppe setzt sich zusammen aus vier Musikern, die allesamt in führenden nordbayerischen Bands gespielt haben: Klaus Rießbeck am Schlagzeug (ehemals „Pop nach 8“ und Boss der A-cappella-Formation „Voice Club“), Roland Rischawy (Lead-Gitarrist der Beat-Legende „The Fellow Rovers“), Gary Stelzer an den Keyboards („Candy“) und der studierte Bassist und Profi-Musiker Ulrich Schmutzer, der jahrelang bekannte deutsche Stars wie Michelle und Costa Cordalis auf Tourneen begleitet hat. Für den soulig-rockigen Gesang sorgen Doris Steidl, die Indonesierin Debora Kölbel und Gitti Gerstner, die auch für die fetzigen Saxophon-Töne zuständig ist.


Atelier-Hari
Harald Beierl - Offenes Atelier & Ausstellung

Der international anerkannte Künstler Harald Beierl, (Teilnahme an der 6. internationalen Biennale für zeitgenössische Kunst in Florenz, Dezember 2007) öffnet zur Kunstnacht in Selb nach seinem Umzug ins FactoryIn erstmals seine Pforten. Zu besichtigen werden sein alte und neue Arbeiten in einer kleinen Ausstellung, sowie ein Einblick wie und wo der Künstler in Zukunft arbeiten wird. Die offizielle Eröffnung des Ateliers im FactoryIn wird nach abgeschlossenen Renovierungs- und Umbauarbeiten mit einer integrierten Ausstellung von neuen Arbeiten einige Wochen später stattfinden. Einladungen folgen und genauer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Look!

www.atelier-hari.de




ObjectART
Porzellanmanufaktur und Galerie

Reinhard Wiedenbeck: Malerei - Retrospektive

Lohn der Gesellschaft
Rosenthalfassade


Jörg Sander

Alte Gießerei 3. OG
Jörg Sander - Bildhauer - Offenes Atelier

Fabrikinnenhof
Jörg Sander - Bildhauer - Skulpturen


 

Masterplan Innenstadt

wortmarke%255Flogo%255FweisserHintergrund

Heimat - und Wiesenfest

 
2017%255FWiesenfest%255FPlakat

Auf ein Neues 2017
... direkt zu den Wiesenfestinfos!
 
Nächste Events!
Altweiberfasching
23.02.2017

Altweiberfasching+Plakat+23%252E02%252E2017

Selber
Musik- & Kneipennacht
11. März 2017

  2017%255Fselber%255Fmusik%255Fkneipennacht 
Rosenthal Theater Selb
Spielzeit
2016/2017
Programm

Spielzeit%255F16%255F17
Forum Selb erleben

2017%255FSchaufensterRegion
   
Seniorenbeirat Selb
Stadtmagazin

2017%255F02%255FSelbstportrait